Marco Herack

www.denktagebuch.de www.mikrooekonomen.de www.foreigntimes.de

45 Followers | 9 Following

Follow

Marco Herack

74 days ago

Putin scheint schon länger ein Faible für geheime Grenzüberschreitungen zu haben.

„The late Mr. Giesbrecht told the Winnipeg Free Press in 2014 that he drove Mr. Putin to the Canadian border at the Falls, and – because Mr. Putin said he longed to visit America – he stretched out a cross-border U-turn as far as possible, so the future Russian leader could say that he’d been to America.“

Aber auch sonst ist der Artikel recht interessant, wenn man sich für das post-sowjetische Wirtschaftserlebnis interessiert.

The late Mr. Giesbrecht told the Winnipeg Free Press in 2014 that he drove Mr. Putin to the Canadian border at the Falls, and – because Mr. Putin said he longed to visit America – he stretched out a cross-border U-turn as far as possible, so the future Russian leader could say that he’d been to America.

Searching for Boris Birshtein

theglobeandmail.com

Marco Herack

105 days ago

Deutschland lebt zwei Widersprüche

1. Die Menschen interessieren sich für Außenpolitik

2. Man debattiert und entwickelt nicht eine eigene Außenpolitik, die sich außerhalb der Wohlfühlzone befindet.

Dazu kommt:

a) Die großen Medienhäuser reduzieren ihre Auslandsberichterstattung. Allen voran der öffentlich-rechtliche Rundfunk. (Logik zu 1. fehlt)

b) Wir müssen eigenständig werden. Werden dabei aber nicht realistisch.

Oder anders gesagt: Seit 1945 sind die Deutschen die guten Nazis und quatschen Triebtätern die Ohren blutig, sie mögen bitte ihre Triebe unterdrücken während wir ihnen beim Ausleben dieser Triebe zuschauen.

Ich fürchte, das Problem ist nicht, dass „wir“ den Schuss nicht gehört haben.. sondern dass wir den Schuss gehört haben. Die Flucht ist eine bewusste.

Außenpolitik: Den Schuss nicht gehört

zeit.de

Marco Herack

119 days ago

In Bezug auf die europäische Russlandpolitik gibt es einr sich verfestigende Diskurswahrheit, die Politiker nicht gerne aussprechen. Man muss investieren.

„Wenn die Regierung in Kiew und die oppositionellen Kräfte in Syrien keine ernstliche Unterstützung erhalten, um sich politisch neu zu organisieren, wird Moskau stets Siege frei Haus erringen, indem es seine militärischen Vorteile in der Ostukraine ausspielt und in Damaskus den Amtsinhabervorteil nutzt.
Angesichts der Administration von US-Präsident Donald Trump herrschen kritische Zeiten für Europa. Europas Kraft für Wandel muss auf eine Mischung aus Hard und Soft Power zurückgreifen. Im Fall der Ukraine bedeutet dies die wirtschaftliche Transformation von oligarchischen Strukturen hin zu einer Unternehmens- und Wirtschaftsentwicklung nach europäischer Art und einer Stärkung der finanziellen Kapazitäten auf nationaler und regionaler Ebene.“

Ob das nun unter „mehr Verantwortung übernehmen“läuft oder einfach nur als Interessenpolitik, ist am Ende egal. Ein friedliches Sein in der Welt erfordert Investitionen und damit Kostenerhöhung für die expansiven Gesellen.

Grundsätzlich scheint mir dabei das Problem, dass Europa zuvor efür sich klären müsste, ob es mehr ist als eine banale Wirtschaftsunion.

Wenn die Regierung in Kiew und die oppositionellen Kräfte in Syrien keine ernstliche Unterstützung erhalten, um sich politisch neu zu organisieren, wird Moskau stets Siege frei Haus erringen, indem es seine militärischen Vorteile in der Ostukraine ausspielt und in Damaskus den Amtsinhabervorteil nutzt.
Angesichts der Administration von US-Präsident Donald Trump herrschen kritische Zeiten für Europa. Europas Kraft für Wandel muss auf eine Mischung aus Hard und Soft Power zurückgreifen. Im Fall der Ukraine bedeutet dies die wirtschaftliche Transformation von oligarchischen Strukturen hin zu einer Unternehmens- und Wirtschaftsentwicklung nach europäischer Art und einer Stärkung der finanziellen Kapazitäten auf nationaler und regionaler Ebene.

Moskaus asymmetrische Stellvertreterkriege

zois-berlin.de

Marco Herack

139 days ago

Sich von China einen Staudamm bauen zu lassen, führ scheinbar zu folgendem: Der Damm selber bricht in Teilen zusammen. Die politischen Bauherren lassen sich nur zu gerne von China bestechen und an Dinge wie Umweltverträglichkeit oder gar Sinnhaftigkeit denkt niemand. Wirtschaftlich ein kompletter Gau, den die Bevölkerung dann trotzdem zahlen muss.

Und da kann ich die USA schon verstehen, die nicht möchten, dass der IWF dann noch die chinesischen Schulden "rettet".

Ist es mit Korruption nicht auch eher so, dass dies ein aktiver Eingriff in die Angelegenheiten eines anderen Staates ist?

It Doesn’t Matter if Ecuador Can Afford This Dam. China Still Gets Paid.

nytimes.com

Marco Herack

159 days ago

Zwei Dinge faszinieren mich an der Linken immer wieder. Zum einen ihr Hass auf Hillary Clinton, weil diese Emanzipation betreibt und Macht nicht ablehnt.. aber angeblich Goldman Sachs ist.

Und das andere, ist diese gelebte Inhaltslosigkeit beim Gebrauch des Wortes „Kapitalismus“. Als ob Gott höchstselbst hier wirkt und walkt und man da nichts tun könne, er aber schlichtweg da ist. Deswegen gibt es nun auch den „progressiven Neoliberalismus“, weil Kapitalismus ist das ja alles.. aber er ist clever und versteckt sich und verbindet sich mit anderen Elementen.

Also Kapitalismus als übergeordnete Entität, nicht als zu gestaltendes System.. wenn das mal kein Gottersatz ist.

„Wir brauchen eine Politik der Spaltung“

philomag.de

Marco Herack

162 days ago

Ich tue mich wirklich schwer mit diesem Artikel. Zwar verstehe ich, warum er Preise gewinnt, aber ich verstehe nicht, warum das alles erst heute auch im Westen wahrgenommen wird.

Ich weiß aber schon jetzt, dass der Text nichts bewirken wird.. Das kann man dem Text selbst kaum vorwerfen. Es deprimiert nur, denn ein „Und jetzt?“, nagt bei mir schon seit Jahrzehnten im Hinterkopf.

Das hier ist auch keine exklusive Erfahrung der ostdeutschen Provinz. In Berlin Marzahn war es kaum anders. Wäre es nicht langsam mal an der Zeit....?

Wir waren wie Brüder

taz.de

Marco Herack

174 days ago

Wir sind an einen Punkt angekommen, an dem die Auswüchse der gezielten Meinungsunterdrückung zur Verletzung der grundsätzlichen Rechte des Individuums führen. Es ist bei weitem nicht damit getan, von seinenNutzern Gegenrede einzufordern. Es liegt an den Plattformen, für die Offenheit zu sorgen, für die sie eintreten.

„state-sponsored trolling is an attack on freedom of expression, silencing the victim through harassment, abuse, hate speech and purposeful disinformation. It is censorship though noise.“

Und es betrifft auch nicht mehr nur Journalisten, sondern jeden, der sich in der digitalen Öffentlichkeit bewegt.

state-sponsored trolling is an attack on freedom of expression, silencing the victim through harassment, abuse, hate speech and purposeful disinformation. It is censorship though noise

Defending Journalists in an Era of 'Destroyed Rights'

codastory.com

Marco Herack

176 days ago

“The basic problem is, who is growth for?” Es ist doch erstaunlich, dass China nun schon soweit ist. Denn in dieser Frage allein liegt die Frage nach der Liberalisierung. Auch wenn es vordergründig um Konsum und gute Luft gehen mag.. Das Handeln, nicht um jeden Preis, ist die Abkehr vom Autoritarismus. (Was politisch so gar nichts heißen muss auf kurze Sicht.)

The Land That Failed to Fail

nytimes.com

Marco Herack

176 days ago

Ein einfühlsamer Bericht über das Russland der Gegenwart. Wir wissen nicht, ob Putin die Ukrainer auf See angreift, um seine Umfragewerte zu steigern. Aber wir wissen, warum seine Umfragewerte so niedrig sind.

When Russia Was Full of Hope

nytimes.com

Marco Herack

201 days ago

Abseits als der negativen Nachrichten aus den USA, gibt es nicht wenige Ereignisse, an denen sichtbar wird, dass das System funktioniert. Und zwar zum Guten hin. Durch Menschen die sich engagieren. Hier solch ein Fall.

Larry Krasner’s Campaign to End Mass Incarceration

newyorker.com

Marco Herack

375 days ago

Über segmentierte Gemeinschaften

Community

denktagebuch.de

Marco Herack

377 days ago

Wie gut ist die Analyse zur Europadämmerung wirklich?

Die Europadämmerung außerhalb von Welt und Zeit

denktagebuch.de

Marco Herack

380 days ago

Mein jährlicher Gedankengang zum Westküsten-Buddhismus

Mind

denktagebuch.de

Marco Herack

383 days ago

Leadership und seine toten Winkel

Leadership

denktagebuch.de

Marco Herack

387 days ago

Ein paar Gedanken über Angst, Technologie und Verbundenheit.

Die Welt in 30 Jahren

denktagebuch.de

Marco Herack

388 days ago

Veränderungen im Kleinen und Sinnkrisen im Großen.

Der Internet-Industrie droht die Normalität

denktagebuch.de

Marco Herack

388 days ago

Ein paar Gedanken aus der Einsamkeit des Urlaubs.

Die Welt als Heimsuchung

denktagebuch.de

Marco Herack

408 days ago

Im Jahr des Herrn, 2011, hielt Robert Mueller eine sehr spannende Rede über die organisierte Kriminalität in der Gegenwart:

„We are investigating groups in Asia, Eastern Europe, West Africa, and the Middle East. And we are seeing cross-pollination between groups that historically have not worked together. Criminals who may never meet, but who share one thing in common: greed.“

Es ist, gerade im Sinne der Trump-Untersuchungen, mehr als spannend, diesen Ansatz zu verfolgen, denn so zahlreich die Kontakte der Nebenprotagonisten auch gewesen sein mögen.. die Hauptprotagonisten saßen wohl nie zusammen und haben ihre Tat geplant.

We are investigating groups in Asia, Eastern Europe, West Africa, and the Middle East. And we are seeing cross-pollination between groups that historically have not worked together. Criminals who may never meet, but who share one thing in common: greed.

The Evolving Organized Crime Threat

fbi.gov

Marco Herack

409 days ago

Manchmal habe ich das Gefühl, man muss den New Yorker im Sinne von Koinzidenz lesen. Diese Poträts, deren Recherche ja durchaus dauert, kommen doch recht oft zusammen mit diversen Verteilungskämpfen in den USA heraus. Momentan tont die Schlacht, Scott Pruit als Attorney General zu vermeiden, sprich als Nachfolger von Jeff Sessions. Dann berichten die einem davon, wie Pruitt sich bedient und der New Yorker, wie er seinen Laden führt. Zweifelsohne ist das alles dennoch richtig.. Nur die zeitliche Schlagseite ist auch nicht zu übersehen.

Scott Pruitt’s Dirty Politics

newyorker.com

Marco Herack

421 days ago

ich bin immer wieder fasziniert davon, wie schwer es frauen in der politik vor allem dann haben, wenn sie ihren job gut beherrschen. jeder verstoß gegen die norm wird geahndet, selbst wenn er gutes erzeugt.

ich finde elizabeth warren in dem zusammenhang eigentlich interessanter als pelosi, weil man sie mehr kämpfen sieht. und sie mit ihrer linken pragmatischen politik, die amerikanisch populistisch dahertrabt, eigentlich ein typisch weibliches muster vertreten müsste. gerade in den usa müsste es funktionieren.. tut es aber nicht in der breite.

The Nancy Pelosi Problem

theatlantic.com

Marco Herack

443 days ago

Mein guter Freund Jörg Baberowski hat mal wieder ein Interview gegeben und seine neuesten Erkenntnisse in Sachen Gewalt und Macht zum Besten gegeben. Putin hat den Oligarchen Grenzen gesetzt. Sie plündern das Land nicht mehr so stark aus wie früher. Daher hat der einzelne Russe nun mehr Freiheit, kann verreisen und das Leben genießen. Putin sorgt im Gegenzug für Ruhe und Stabilität. Wir Westler müssen das nur verstehen lernen.. so ist er halt der Russe. Ohne Knute funktioniert er nicht. Ohne Oligarchen keine erfolgreiche Wirtschaft.

Und Menschenrechtsverletzungen, das muss man verstehen, sind bedauerliche Fehlentscheidungen, weil autoritäre Regime schlecht abschätzen können, wie stark eine Bedrohung ist.

ich glaube, solch einen Blödsinn habe ich selten gelesen. Nicht nur, dass Baberowski Putin nicht als Teil des Systems begreifen möchte, er legitimiert auch immer wieder Gewalt und Exzess als Notwendigkeit des Politischen.

Jörg Baberowski: "Wir sollten froh sein, dass Putin an der Macht ist"

t-online.de

Marco Herack

499 days ago

China interessiert uns in Deutschland leider recht wenig, was ob der wirtschaftlichen Verbandelung sonderbar anmutet. Aber was passiert, wenn man China gewähren lässt und seinen Claim nicht absteckt? Trump führt es vor..

Making China Great Again

newyorker.com

Marco Herack

508 days ago

Facebook trainierte Duterte, Trump und Modi. Das führte zu Harrasmebtattacken auf Facebook und Mord im realen Leben. Natürlich kann Zuckerberg nichts direkt dafür, aber es zeigt, gerade der Fall Indien, dass er seinen Laden auch nicht in den Griff bekommen möchte.

Da muss man ran.

How Facebook’s Political Unit Enables the Dark Art of Digital Propaganda

bloomberg.com

Marco Herack

572 days ago

Ein kleiner Hint gen PSD2. Wir sind bei den Mikroökonomen gerade dabei einen Experten ranzuziehen, damit ihr ab 13. Januar nicht aus allen Wolken fallt.

European Banks Forced to Open the (Data) Vault

bloomberg.com

Marco Herack

575 days ago

Wir haben durch den Klimawandel ein Problem mit den Nährstoffen in den Pflanzen. Sie gehen zurück und werden durch Zucker ersetzt. Die sich daraus ergebenden Fragen sind weit gefächert.. aber die interessanteste ist: Gelangen wir an einen Punkt, an dem wir trotz Essen verhungern?

The great nutrient collapse

politico.com

Marco Herack

579 days ago

Ein Einblick in die Überwachungsmöglichkeiten der Zukunft. Ein richtig krasser Einblick, könnte man sagen. Aber eine Sache fällt mir auf: All die Technik führt nicht dazu, dass man auf den Menschen verzichten kann. Im Gegenteil, scheint es mehr Menschen zu brauchen um Ende das staatlich-paranoide Treiben um- und durchzusetzen.

This Is What A 21st-Century Police State Really Looks Like

buzzfeednews.com

Marco Herack

579 days ago

In Deutschland interessierte man sich nur kurz für das Schicksal der Jesiden. Vor allem dem Schicksal der Frauen, die oftmals zu Sexsklavinnen von ISIS wurden. Und jetzt? Kümmert sich kaum jemand darum diesen Menschen zu helfen.

Life After ISIS Slavery for Yazidi Women and Children

newyorker.com

Marco Herack

587 days ago

Weg mit denen, ist das Motto unserer Zeit. Menschenwürde ist ein Thema, das in dem Medien immer seltener diskutiert wird. Menschenrechte sind ein Thema, das die Politik fast gar nicht mehr interessiert.

Menschen leben dennoch und es liegt an uns, wie sie leben.

The Next Migrants

codastory.com

Marco Herack

612 days ago

Überblick: Wer in den USA auf welcher Seite in Sachen Infokrieg-Diskurs steht

Russian Disinformation: Everywhere? Nowhere? Neither?

codastory.com

Marco Herack

615 days ago

Wie Finnland mit dem Thema Informationskrieg umgeht. Recht gut und mit öffentlichen Debatten versehen. Dafür braucht es aber leider auch ein Bewusstsein, das hierzulande fehlt.

Fakten gegen Fake News

wienerzeitung.at

Marco Herack

615 days ago

Verbissenheit war schon immer eine Flucht vor der Realität.. und wenn diese Flucht auch gleich noch Komplexität verdrängt und durch den reinen Glauben ersetzt, dann haben wir eine AfD. Auch hier ist vielleicht weniger Frau Weidel interessant, sondern die immer wiederkehrende Beobachtung der AfD als Kummerkasten der Nicht-Gehörten. Letzteres kann man auflösen und der AfD einen Großteil der Basis entziehen, den Glauben jedoch nicht.

AfD-Politikerin im Porträt: Alice Weidels Fassade bröckelt

berliner-zeitung.de

Marco Herack

622 days ago

Eine bemerkenswerte Entwicklung. Die Russen waren so verdattert, dass es einen Widerspruch zu Putins Linie in Myanmar gibt, dass die Propagandamaschine vollkommen unfähig war darauf zu reagieren.

Das spricht für viel Gewohnheiten und Selbstgefälligkeit.

Kadyrov ist sicher nicht zu unterschätzen, aber er ist dem Kreml und vor allem den Silowiki schon seit längerem ein Dorn im Auge.. zumal er in Russland die Scharia eingeführt hat. Das heisst es wird eine Reaktion geben müssen. Zweifelsohne eine für uns nicht sichtbare, denn alles andere wäre vor der Wiederwahl Putins eine Schwäche, die das System kaum gewillt sein dürfte zu zeigen.

Putin’s surprise Myanmar challenge from Chechnya

codastory.com

Marco Herack

622 days ago

Eine bemerkenswerte Entwicklung. Die Russen waren so verdattert, dass es einen Widerspruch zu Putins Linie in Myanmar gibt, dass die Propagandamaschine vollkommen unfähig war darauf zu reagieren.

Das spricht für viel Gewohnheiten und Selbstgefälligkeit.

Kadyrov ist sicher nicht zu unterschätzen, aber er ist dem Kreml und vor allem den Silowiki schon seit längerem ein Dorn im Auge.. zumal er in Russland die Scharia eingeführt hat. Das heisst es wird eine Reaktion geben müssen. Zweifelsohne eine für uns nicht sichtbare, denn alles andere wäre vor der Wiederwahl Putins eine Schwäche, die das System kaum gewillt sein dürfte zu zeigen.

Putin’s surprise Myanmar challenge from Chechnya

codastory.com

Marco Herack

625 days ago

Man kann viel lesen in den letzten Monaten, hier aber ist einer der wichtigeren Artikel. Einfach gesagt, geht es um das US-Rechtssystem. Ein bisschen bezahlen und alles ist vom Tisch.

Doch was passiert, wenn so ein System zur Lösung für alles wird und selbst Unschuldige in sich hineinpresst? Es reduziert alles auf den Deal, den es zu schliessen gilt.

In Zeiten von Donald Trump bemerkenswert. Doch durchzieht dieses Denken nicht auch die US-Kultur, die in Serien und Filmen, aber auch in Spielen, nur noch harte Entscheidungen und die Wahl zwischen Pest und Cholera kennt.

Wenn ein Rechtssystem zur Kultur wird.

Innocence Is Irrelevant

theatlantic.com

Marco Herack

700 days ago

Ist Jörg Baberowski rechtsradikal?

Die Selbstinszenierung eines Rechten

m.fr.de

Marco Herack

755 days ago

Wir sollten weniger Angst vor den Nazis haben, die hinter jeder Ecke vermutet werden. Es ist vielmehr diese fortwährende Lust an der Zerstörung... Diese Hoffnung, durch Zertrampeln alles neu errichten zu dürften. Dabei müssten die Franzosen es doch besser wissen, nach ihrer Erfahrung mit Robespierre.

He’s “not scared of a Le Pen win”, he says. “Things need to be shaken up – many of my friends say likewise. We’ve tried the right, we’ve tried the left – now we might as well try her out.

France’s identity crisis: ‘People just don’t know what to think any more’

theguardian.com

Marco Herack

760 days ago

Vielleicht sollten wir erstmal wieder lernen Menschen zu sein, ehe wir die Welt retten.

The ungrateful refugee: ‘We have no debt to repay’

theguardian.com

Marco Herack

766 days ago

Einer der besten Artikel zum Thema Infokrieg seit langem.

Das Problem momentan ist vielleicht, dass die USA seit der Wahl von Donald Trump bei dem Wach geworden sind, sie kaprizieren sich aber zu stark auf Bots und ähnliches. Zu Technikaffin und zu wenig auf die Folgen konzentriert.

Die New York gräbt viel in den betroffenen Ländern, da liest man viel besseres. Aber hier, ausgerechnet bei der Technology Review, findet man dann dieses Kleinod der Erklärung.

Gerade für "Einsteiger" sehr gut geignet.

Russian Disinformation Technology

technologyreview.com

Marco Herack

776 days ago

Da das Thema Nord Korea gerade brennend wird... hier etwas Kontext.

Trump Inherits a Secret Cyberwar Against North Korean Missiles

nytimes.com

Marco Herack

813 days ago

Der New Yorker hat einen der besten Überblicke zu den russisch-amerikanischen Beziehungen veröffentlicht, den ich bisher gelesen habe. Kostet etwas Zeit, deckt aber einiges ab.

Trump, Putin, and the New Cold War

newyorker.com

Marco Herack

830 days ago

Es ist im Nachhinein etwas wohlfeil, den Grund für ein Ereignis erkennen zu wollen. Aber für mich war die Schwäche Hillarys auch immer die Schwäche Obamas und Donald Trump eine Fortsetzung dessen, was schon unter Obama begann.

Die Abschottung der USA, ebenso wie das Beschwören von diffusen Gefühlen als Heilsversprechen des Wahlkampfes. Dabei sind Donald wie Obama natürlich auch. ur Kinder ihrer Zeit.

Doch irgendwie war bei Obama immer mehr.. Eine Art des Abtuns und des Weglegens der eigenen Verantwortung. Das Lösen von dem, was er heraufbeschwor, unter der Ägide des Rationalismus, des Denkens in den Dingen einer Rolle.

Man wollte ihm das nur immer nicht anlasten, weil er eine durchaus positiv anmutende Persönlichkeit ist. In dem Sinne, sehen wir hier nun eine Analyse, die man als vertane Chance begreifen kann. Oder als strategischen Fehler. Ich glaube aber, dass es sich hierbei mehr um eine Konstante handelt. Ein Instrument aus dem Kaste, das nun aufzeigt, wie selektiv Obama mit diesen Kasten arbeitete, ohne den Flächenschaden, das Gesamtbild, des einzelnen Einsatzes sehen zu können. Vielleicht auch nicht sehen zu wollen.

Inside the Fall of Obama’s Grassroots Army

newrepublic.com

Marco Herack

853 days ago

Viele Mythen ranken sich um die russischen Geheimdienste. Ein Fallbeispiel erklärt ihre Kunst der Ermordung.

An Enemy of the Kremlin Dies in London

theatlantic.com

Marco Herack

855 days ago

Der anstrengenste Text, den ich bisher über Obama gelesen habe.. vielleicht aber auch einer der lohnenderen. Denn Ta-Nehisi Coates schafft mit diesem Portrait einen neuen Zugang zu Obama. Als Mensch und, durch das Umfeld, vielleicht auch zum Präsidenten.

Das heisst nicht, dass hier um die Ecke die große Erkenntnis lauert. Sondern bedeutet nur das Auffinden eines weiteren Puzzelstückes in einer Zeit, die Versucht Historie aus der Gegenwart heraus zu deuten.

My President Was Black

theatlantic.com

Marco Herack

856 days ago

Warum nun ausgerechnet Buzzfeed so eine Recherche liefern muss, wäre vielleicht auch mal eine Frage wert..

Hyperpartisan Sites And Facebook Pages Are Publishing False Stories And Conspiracy Theories About Angela Merkel

buzzfeed.com

Marco Herack

858 days ago

Überwachungsgroßmacht Schweden. Auch Norwegen ist kein Unschuldiger und, wie könnte es anders sein, am Rande werden auch ein paar russischen Manöver erklärt.

Anders gesagt: Der Kampf um die Überwachung, die vielleicht auch erklärt, warum Edward Snowden die nächsten Jahrzehnte sein Dasein in Russland fristen wird.

The Swedish Kings of Cyberwar

nybooks.com

Marco Herack

867 days ago

Was ist der Unterschied zwischen Brexit und Donald Trump?

Die Frage scheint vielen der Analysen nicht wert, weil "Autoritatismus" und der "wütende weiße Mann" recht einfache Antworten geben, die handhabbar scheinen, vor allem aber als globales Phänomen angesehen werden können.

So einfach ist es dann doch nicht, denn, wie Alexander Clarkson hier zeigt, sind die Rahmenbedingungen sehr unterschiedlich.

Orange is Not the New Brexit: Why America and Britain Face Very Different Challenges

europeans101.blogspot.com

Marco Herack

877 days ago

Was das Individuum tun kann...!?

Moscow on the Potomac

americanprogress.org

Marco Herack

879 days ago

Diese Angst vor dem Terror ist ein riesiges Geschäft und kostet uns richtig viel Geld. Idealerweise entsteht dabei ein geringer Gegenwert. Es kann also noch mehr Terror geschehen, um noch mehr sinnlose Systeme zu implementieren. Hier ein paar Beispiele aus der EU.

investigate-europe.eu

Marco Herack

879 days ago

Zweifelsohne ein sehr idealisiertes Bildnis über das liberale Wien früherer Zeiten. Doch so ganz können wir uns dem nicht entziehen und während ich den Text so las, wurde mir der Verlust an Geist und Neugierde, die uns der 1. und 2. Weltkrieg in Europa kostete, nochmal so richtig bewusst.

How Vienna produced ideas that shaped the West

economist.com

Marco Herack

891 days ago

Der Text ist ein guter Ausgangspunkt um sich recht nüchtern mit den Vor- und Nachteilen von Handelsabkommen zu beschäftigen. Und halbwegs kurz zudem auch noch. :o)

The Trans-Pacific Partnership and U.S. Trade Policy

cfr.org

Like this set of items on Pocket? Share with friends.